Produkttest Nr. 1: Orchideen Pflegecreme von Neudorff

Hier teste ich die Orchideen Pflegecreme der Firma Neundorff. Versprochen werden Reinigung und Prävention von Schmutz, optimale Versorgung der Blätter mit Nährstoffen und Wasser sowie Blattglanz. Können die Versprechen eingehalten werden?

Gekauft habe ich die Orchideen Pflegecreme am 06.01.2018 im Knauber, 51429 Bergisch Gladbach-Bensberg zum Preis von 5,49 Euro. Getestet wurde am 07.01.2018


Verpackung der Orchideen Pflegecreme von Neudorff
Viele Versprechen – können sie gehalten werden?

Was haben wir denn da

Die Firma Neudorff bietet eine Orchideen Pflegecreme an „zur einfachen Reinigung und Pflege von Orchideen und großblättrigen Zierpflanzen“. Das Extra ist ein Reinigungsschwämmchen. Außerdem sei die Creme dermatologisch getestet und unbedenklich für Mensch und Tier.

Mein erster Gedanke dazu ist: „Brauche ich nicht. Meine Orchideen sind sauber, denn als fürsorgliche Pflanzenmami bade ich sie regelmäßig“. Wie das genau geht, lesen Sie hier.

Weiterhin verspricht der Hersteller Reinigung von Kalkflecken, Vorbeugung von Staubablagerungen und einen natürlichen Blattglanz. Außerdem eine bessere Versorgung der Blätter mit Nährstoffen und Wasser.


Gesunde Phalaenopsis mit Kalkflecken auf den Blättern
Das Testobjekt: Gesunde Phalaenopsis mit Kalkflecken auf den Blättern

Na dann wollen wir mal

Ich streife durchs Haus und suche ein geeignetes Testexemplar. Laut Verpackungsbeschreibung wurde die Creme an

  • Phalaenopsis
  • Miltonia
  • Dendrobium
  • Odontoglossum

getestet und für gut befunden. Für andere Pflanzenarten schlägt der Hersteller vorab eine Probebehandlung an einem einzelnen Blatt vor.

Von meinen derzeit 28 Orchideen hat keine Pflanze nennenswerte Staubansammlungen auf ihrem Laub. Aber ich finde eine dunkelblättrige Phalaenopsis mit stumpfen Blättern und einigen Kalkflecken. Die müssen noch vom Züchter stammen, denn wir haben hier im Bergischen Land sehr weiches Wasser in den Leitungen, dass praktisch keine Kalkrückstände hinterlässt.

Ansonsten ist die Pflanze gesund. Sie hat gerade ihre Blühperiode hinter sich gebracht: der Blütenstiel trocknet im Moment ab und die „Ruhezeit“ wird eingeleitet. (In Anführungsstrichen, denn Phalaenopsen haben keine ausgeprägte Ruhezeit, Fragen zu Wachstumszyklus und Pflege von Phalaenopsen beantworte ich hier.)


Tiegel der Orchideen Pflegecreme mit Schwämmchen
Das Schwämmchen zu lösen hatte es in sich

Beschreibung und Handhabung des Behälters

Die Pflegecreme befindet sich in einem flachen runden Glastiegel, wie er auch für Hautcremes verwendet wird. Der Deckel – ein scheußliches 70er Jahre Beige – lässt sich leicht abschrauben. Die Creme ist weiß und – wer hätte das gedacht – von cremiger Konsistenz. Sie riecht wie eine pflanzliche Hautcreme ohne Parfüm – so wie aus der Bioecke. Dezent und nicht unangenehm. Auf einen extra Innendeckel oder ein Abdeckhäutchen wurde verzichtet.

Oben auf dem Deckel befindet sich eine Einrichtung, die das Extra-Gimmick – den Schwamm – enthält. Trotz robusten Plastikgriffs macht es mir das Schwämmchen schwer, es zu lösen. Die zum Ausbrechen konzipierten Laschen geben nicht nach – eher meine Fingernägel. Erst mit Hilfe eines Schraubenziehers gelingt die Operation und ich kann das Schwämmchen entnehmen. Auch das Schwämmchen ist kreisrund und hat einen Durchmesser von etwa 3,5 Zentimetern. Sein Griff erinnert mich an einen Wärmflaschenstöpsel, liegt aber gut in der Hand.


Die Konsistenz der Orchideen Pflegecreme ist cremig
Sieht aus wie eine Hautcreme

Das Auftragen der Orchideen Pflegecreme

Ich tunke das Schwämmchen in die Creme und gleite dann damit über ein Blatt, das ich sicherheitshalber mit der anderen Hand von unten stütze. Die Creme lässt sich auf den großen Blättern gut verteilen, nur zum „Stiel“ hin nicht. Da, wo das Blatt schmal wird und sich aufwölbt, versagt der runde Schwamm. Hier würde ich mir ein spitz zulaufendes Ende (wie ein Bügeleisen) wünschen, um auch diese Stellen zu erreichen, ohne Gefahr zu laufen, die Orchidee zu verletzen.


Glänzend gepflegtes Blatt einer Phalaenopsis
Der Vorher-Nachher-Unterschied überzeugt

Das Ergebnis

Die Creme zieht rückstandslos ein und hinterlässt einen schimmernden Glanz. Alle Kalkflecken sind verschwunden, die Orchidee sieht schöner und gesünder aus als vorher. Wie lange der Zustand anhält, werde ich sehen und hier nachtragen. Beim Besprühen der Pflanze nach dem Eincremen perlt das Wasser noch feiner ab als sonst. Hier kommt mir der Gedanke, ob eventuell Poren verstopft werden durch die Creme. Werde ich im Langzeittest beobachten. Sicherheitshalber bestreiche ich nur die Blattoberseiten und lasse die unteren Seiten frei. Auch nach dem Wiederabtrocknen bleibt der Glanz erhalten.

Mit Wasser eingesprühtes Orchideenblatt
Wasser perlt nach der Pflege ab und hinterlässt keine Rückstände

Fazit

Die Unbedenklichkeit für Mensch und Tier kann ich hier nicht nachweisen. Auch nicht, ob die Orchideen Pflegecreme eine Auswirkung auf die Wasser- und Nährstoffversorgung der Pflanzen hat. Meine Orchideen wachsen und blühen seit Jahren ohne Blattcremes. Wer allerdings nicht nur auf schöne Blüten, sondern auch ein gepflegtes, optisch ansprechendes Blattwerk legt, kann diese Creme ausprobieren. Sicherheitshalber bitte nur die Blattoberseiten bestreichen.

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: