Orchidee kreativ – Fotostory zum Selbermachen

Hier zeige ich, wie man eine Orchidee kreativ mit ganz einfachen Mitteln in Szene setzen kann.

  1.  Die Zutaten

    Substrat, Wurzel, Glas, Pflanzen
    Zutaten für ein bepflanztes Glas

    Dazu brauchen wir ein Glasgefäß, das groß genug ist. Meins hat eine seitliche Öffnung, es geht aber auch, wenn es oben offen ist. Für den Untergrund verwende ich ein grobes Rindensubstrat. Wer will, kann statt dessen Dekosteine nehmen. Die Wurzel habe ich in der Aquariumabteilung eines Baumarktes gekauft. Sie ist gereinigt und frei von Bakterien, Pilzen oder sonstigen Rückständen. Das ist besser, als eine aus dem Wald zu nehmen. Als Pflanzen habe ich eine Phalaenopsis gekauft und vom Minitisch noch ein Ananasgewächs und eine kleinblättrige Hängepflanze. Das sind leider alles keine Zwergpflanzen. Irgendwann werden sie zu groß für mein Glas sein. Aber ich hoffe, das wird lange dauern und ich viel Freude mit meinem Glas haben.

  2. Die Vorbereitung

    Pflanzglas mit Substrat und Wurzel befüllt
    Verschiedene Positionen mit der Wurzel ausprobieren

    Zuerst habe ich am Glas die Aufkleber entfernt und es gründlich ausgespült. Das Etikett auf der Wurzel war ganz schön tief festgetackert. Es hat ein paar Minuten in Anspruch genommen, bis ich es mit Messer, Schraubenzieher und Zange entfernen konnte. Dann habe ich mit der Wurzel verschiedene Positionen im Glas ausprobiert und mir dabei vorgestellt, wo und wie ich die Pflanzen anbringen kann. Ich entschied, das kleinblättrige Gewächs am Boden zu lassen und die beiden anderen auf die Wurzel zu setzen.

  3. Substrat einfüllen

    Danach habe ich etwa zwei Zentimeter hoch das Substrat eingefüllt und glatt gestrichen. Ich bin gespannt, ob dieses Substrat so viel Feuchtigkeit aushält. Hoffentlich schimmelt es nicht. Falls doch, werde ich es gegen Tonkies austauschen.

  4. Bodendecker zuerst

    Glas mit bepflanzter Wurzel
    Allmählich füllt sich das Glas

    Als nächstes holte ich die kleinblättrige Pflanze aus ihrem Topf und drückte sie mit der ganzen Erde fest in das Substrat. Ich denke, sie wird allmählich in die Rindenschnipsel hineinwachsen. Später bedeckte ich Erde und Wurzeln noch mit etwas übriggebliebenem Spaghnum aus dem Orchideentopf.

  5. Die Ananas

    Dann wurde das Ananasgewächs aus seinem Topf befreit. Ich fand eine hohle Stelle auf der Wurzel und setzte es dorthin. Seine Wurzeln ließen sich hervorragend spreizen und mit der Erde auf die Holzwurzel streichen. Es war, als gehörte es dort hin. Mal sehen, ob es so zurecht kommt, ansonsten bekommt es noch etwas Spaghnum als Unterlage.

  6. Die Orchidee

    Zuletzt nahm ich die Orchidee aus dem Topf und stellte dabei erfreut fest, dass sie in Spaghnum gepflanzt war. Ich entfernte das Moos vorsichtig von ihren Wurzeln und baute ihr daraus ein Bett auf der Holzwurzel. Dort setzte ich sie dann drauf und verteilte ihre Wurzeln in alle Richtungen. Das sah schon gut aus, war mir aber zu lose.

  7. Nylon als Festmacher

    Orchidee mit Nylonstrumpf auf Wurzel festgeknotet
    Orchidee mit Nylonstrumpf festgeknotet

    Also suchte ich nach einem alten hautfarbenen Seidenstrumpf. Den zerschnitt ich zu einem schmalen Streifen und knotete damit die Orchidee auf der Wurzel fest. Der elastische Strumpf verletzt die zarten Wurzeln der Orchidee nicht und kann auch wie ein Netz benutzt werden. Durch die Farbe wirkt er recht natürlich und stört zumindest den Gesamteindruck nicht.

  8. Wasser und Nahrung

    Pflanzglas mit Wurzel und Pflanzen
    Miniterrarium regelmäßig einsprühen

    Abschließend habe ich das Mini-Terrarium noch eingesprüht. Das muß ich demnächst täglich mindestens einmal machen, damit die Pflanzen genug Feuchtigkeit bekommen. Im Sommer mehr, im Winter weniger. Hin und wieder werde ich eine leichte Düngerlösung hinzu geben, damit die Pflanzen genügend Nährstoffe erhalten.

  9. Orchidee kreativ in Szene gesetzt

    Glas mit Orchidee schmückt Badewannenrand
    Orchidee kreativ in Szene gesetzt

    Jetzt steht das Glas auf meinem Badewannenrand direkt unter einem Fenster. Die Pflanzen bekommen genug Licht und können gut wachsen. So einfach ist es, Orchideen mal in „natürlicher Umgebung“ zu zeigen.  Meine anderen Orchideen stehen klassisch im Übertopf oder wurzelnackt im Glas. Jetzt mal eine so kreativ in Szene zu setzen hat mir viel Spaß gemacht und gefällt mir sehr gut. Ich hoffe, meine Pflanzen fühlen sich dort wohl.

 

 

 

Hier ein paar Anregungen für alle, die jetzt Lust haben, es selbst mal auszuprobieren.

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: